9. Juli 2015

zoomed #6 .....details

Wie detailgetreu muss eine Puppe sein? Braucht sie Lippen, Nasenlöcher, Ohren....? Ist schon der Bauchnabel zu viel? 
Jede Puppenmacherin hat da ihre eigene Meinung. Alles ist möglich, alles kann nichts muss! Ich denke auch immer wieder darüber nach, ob ich am Gesicht der Sonntagskinder etwas ändern soll. Soll ich Lippen und Wangen filzen? Gerade aktuell scheint das der Weg zu sein, den alle gehen... OOAK Dolls, Künstlerpuppen versprechen riesen Gewinne, mit ihnen erregt man Aufmerksamkeit. Die Kleider werden immer aufwendiger und die Puppen sind kaum noch zu bezahlen. Wer gibt seinem Kind ein Spielzeug für 400€ und mehr in die Hand? Werden all diese OOAK Dolls etwa von erwachsenen Sammlern gekauft? Ich bin ein bisschen unschlüssig wie sich die gesamte Stoffpuppen-Welt weiter entwickeln wird. Ich selbst bin erst seit 5 Jahren dabei, quasi noch ein Neuling. 

Wenn ich so verunsichert nach rechts und linkes blicke, ermahne ich mich immer wieder, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren... Was macht mich als Puppenmacherin aus, was ist das besondere an meinen Puppen? 

Von der handwerklichen Seite betrachtet kann ich nur sagen: Ich bin gelernte Herrenschneiderin und habe während meiner Ausbildung Stunde um Stunde mit der Hand genäht. Ich kann das echt schnell und gut:) Mein Werkstatt ist professionell ausgerüstete und ich bin sehr diszipliniert.
Von der gestalterischen Seite betrachtet, sind meine Puppen für Kinder gemacht. Die Glückskinder im Besonderen, aber auch die feinen Sonntagskinder. Und damit haben sie für mich folgende wichtige Aufgaben: Sie müssen haltbar sein und liebenswert, bezahlbar wäre gut und natürlich umweltverträglich und aus kindertauglichen Materialien gefertigt. Schön wäre es auch, wenn sie Mama und Papa gefallen, denn die kaufen sie ja.
  
Das ist also mein Mantra: stabil, liebenswert, bezahlbar, kindgerecht... an dem ich jeden Tag arbeite und das mache ich verdammt gern :)


Trotzdem können auch meine Puppen mit Details ausgestattet sein, wie zum Beispiel kleine, niedliche Öhrchen...


Große  Füße mit Fußsohlen... Die lässigen Espandrilles gibt es im Moment stark reduziert in der Baby-Abteilung von H&M. Die kleinste Größe passt ganz gut, auch wenn der Schuh vorn nicht ganz ausgefüllt ist. Die Puppen-Socken kaufe ich übrigens auch bei H&M :)


Ein Popöchen ist natürlich ganz ganz wichtig, mit roten vollen Apfelbacken....


Und der Bauchnabel erst, denn schließlich sind unsere Kinder ja der Nabel der Welt...


Augenbrauen gefällig? Aber bitte gerne! 


Knie sind auch ganz wichtig... auf sie kann man fallen und ein Pflaster drauf kleben...


Und Ellbogen sehen ebenso entzückend aus... auch mit Pflaster :)
Das sind fast alle Kleinigkeiten, die meine großen Sonntagskinder mitbringen... Mehr wurde eigentlich auch noch nie gewünscht. 




Passt doch, oder?

Adieu, 
deine nachdenkliche Sandra

PS: Eine weiser Mann sagte mal: Ich bin genau so stolz auf die Dinge, die wir nicht gemacht haben, wie auf die Dinge, die wir gemacht haben. (Steve Jobs)


Kommentare:

  1. P E R F E K T!!!
    Genau so... ganz genau so!!!

    AntwortenLöschen
  2. Du machst das ganz wundervoll und entzückend !
    Viele liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. P e r f e k t - genau so ist es richtig!!

    ♥liche Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen