10. Mai 2016

kleine Knipserei // welches Programm deiner DSLR ist das richtige für dich...

Benutzt du immer noch das Automatikprogramm an deine Spiegelreflex Kamera? 

Dann ist das in etwa so, als ob du mit deiner super.tollen und mega.modernen Nähmaschine immer nur im Doppelsteppstich geradeaus nähst....

Einfach Verschwendung und echt langweilig! Deine Kamera bietet dir viel mehr Möglichkeiten und ich möchte dir gerne ein paar frauentaugliche Skills vermitteln, mit denen du deine Fotos aufpimpen kannst. 
Dazu fangen wir aber mal ganz am Anfang an, nämlich bei den verschiedene Programmen, die dir deine DSLR bietet.

Vollautomatik (A+)
... dieses Programm kannst du ganz schnell wieder vergessen, denn mit dem machst du ab sofort keine Bilder mehr denn: Du bist die Herrscherin über deine Kamera und dazu musst du das Ruder übernehmen.

Hier hat die Kamera alles für mich ausgewählt:  f/5,6  ISO100  1/600 Sek. Der Fokus liegt nicht auf dem Gesicht, sondern auf einem Blatt im Vordergrund... 

Programmautomatik (P)
... so ähnlich wie die Vollautomatik, du wählst lediglich die ISO-Zahl aus. Blende und Verschlusszeit stellt deine Kamera automatisch ein.
Hmm.... wäre mir jetzt noch nicht genug Kontrolle

Zeitautomatik (A,AV)
... fast immer bei meiner Kamera eingestellt. Dieser Modus ist perfekt um die Schärfentiefe in deinem Bild zu kontrollieren. Du wählst die Blende vor, die Kamera passt die Belichtungszeit selbstständig an. Der ISO-Wert wird auch von dir festgelegt.

-Je kleiner die Blendenzahl, desto weiter ist die Blende geöffnet und desto geringer ist die Schärfentiefe in deinem Bild. 

50mm f/1,4 ISO100 1/1000Sek, offene Blende, sehr geringe Tiefenschärfe, mit Stativ fotografiert

-Je größer die Blendenzahl, desto geschlossener ist die Blende und desto größer ist die Schärfentiefe in deinem Bild. 

50mm, f8, 1/40Sek ISO100, mit Stativ und Selbstauslöser, Bild ist fast durchgängig schärf, große Schärfentiefe

Wichtig im A,AV Modus ist es, die Belichtungszeit nicht aus den Augen zu lassen. Sollte die Verschlusszeit nämlich zu lang sein, also länger als 1/60 Sekunden und du hast kein Stativ zur Hand, wird dein Foto sehr wahrscheinlich verwackeln. Du kannst dann den ISO-Wert erhöhen und dadurch eine kürzere Belichtungszeit erreichen oder alternativ auch die Blende weiter öffnen (Blendenzahl wird dann kleiner).

Blendenautomatik (T,TV,S)
...diesen Modus benutze ich um die Belichtungszeit zu kontrollieren bzw. festzulegen. Deine Kamera passt die Blende automatisch an. Den ISO-Wert musst du natürlich auch im Auge behalten.

-Kurze Belichtungszeiten sind perfekt um Bewegungen einzufrieren und um Verwacklungen zu vermeiden.


f/14, ISO1600 1/600Sek

-Lange Belichtungszeiten lassen Bewegungen unscharf erscheinen bzw. verwischen sie.

50mm, f16, 1/8Sek, ISO 100 Bewegungsunschärfe der Äste durch Rütteln, mit Stativ und Selbstauslöser

Aus der Hand, also ohne Stativ, sollte die Verschlusszeit nicht länger als 1/60 Sek. sein.
1/250  Sek. eigene sich für fahrende Autos oder spielenden Kinder. Für den tobenden Hund und die eingefrorenen Wassertropfen sollte die Verschlusszeit höchstens 1/500 Sek. betragen. 
Bei einer längeren Belichtungszeit als 1/30 Sek. wird alles was sich im Bild bewegt unscharf. Benutze dann ein Stativ und du kannst wunderbare Bewegungsunschärfe erzeugen. Ganz toll auch bei Wasserfällen und Flüssen :) 

Manuell (M)
... die Königsdisziplin für alle Profi- und  Gelegenheitsfotografen. Alles ist möglich: Du bist die Herrscherin über deine DSLR und hast die alleinige Macht :)
Du stellst die Blende, den ISO-Wert und die Belichtungszeit ein.
Wichtig: Die Lichtwaage ist ab jetzt dein bester Freund!

Zu Anfang habe ich fast nur manuell geknipst... viel probiert und auch viele wirklich schlechte Fotos fabriziert. Aber Übung macht bekanntlich den Meister und irgendwann wurde es besser. Seit gut einem Jahr nutze ich vorwiegend die Zeitautomatik. Ich liebe es mit der Blende zu experimentieren und mag geringe Schärfentiefe. Jedem Anfänger würde ich raten, erst mal in diesem Modus zu arbeiten.

Adieu
deine Sandra

PS: Fotografieren ist mein Hobby und ich beschäftige mich einfach sehr viel damit. Ich möchte meiner Leidenschaft einfach mehr Raum auf meinem Blog einräumen und dich daran teilhaben lassen. Vielleicht kann ich dich ein bisschen mitreißen ...
In regelmäßigen Abständen werde ich hier meine Foto-Skills mit dir teilen. Alle meine Tipps kannst du auf der "Knipserei" Seite nachlesen.

Vielen Dank auch an die liebe Fiedelia, die heute mein Modell war ;)

f1,6   50mm  ISO 100


f9, 50mm, ISO100


PPS: f steht immer für Blende, die Zahl vor den mm ist die Brennweite des Objektives. In diesem Fall eine Festbrennweite von 50mm. 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sandra,

    ein toller Artikel über Knipserei. Das klingt schon ganz logisch alles, aber irgendwie schalte ich bei den ganzen Buchstaben und Zahlen ab...oder vergesse dann wieder, was sie bedeuten ;o)...ob ich das je auf die Reihe kriege???
    Aber, egal! Was ich eigentlich schreiben wollte: du machst wirklich immer sehr schöne Fotos! Freu mich auf mehr Knipserei :o)

    Liebe Grüße

    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barbara, du schaffst das! Dein Puppen-Fotos sind ganz zauberhaft und sehr professionell :)
      LG Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra,

    Habe gerade mit großem Interesse deinen letzten Post zur Knipserei hier gelesen. Ich habe ja auch so eine trolle Kamera von meinem Liebsten geschenkt bekommen. Aus Unwissenheit aber immer nur auf "Auto" losgeknipst... erst im letzten Jahr hat mein Sohnemann mit viel Energie versucht mir die tollen Möglichkeiten meiner Kamera beizubringen....wie Barbara schon sagte diese ganzen Zahlen, Buchstaben, Blenden, Verschlusszeiten verwirren manchmal, aber ich gebe mir große Mühe und diese Auto-Funktion wird so gut wie nicht mehr genutzt. Das eine oder andere brauchbare Foto ist mir bereits gelungen - ich geb nicht auf und freue mich auf weitere Foto-Skills von dir.

    Liebe Grüsse

    Imke

    AntwortenLöschen