11. März 2014

Die güldenen 5 im März

Nr.1: Volle Auftragsbücher sind klasse. Sie geben mir die Gewissheit, dass ihr meine Arbeit mögt, dass ihr meine Puppen genauso schön findet wie ich selbst….
aber:  und jetzt kommt meine Regel: Nehme immer nur so viele Aufträge an, wie du ohne Nacht- und Wochenendarbeit schaffen kannst. Sonst macht Arbeiten einfach keinen Spass.

Nr.2: Bloggerinnen sind toll! Blogs sind toll, besonders die mit den vielen Lesern… sonst hätten sie ja auch nicht so viele ;) aber: Angebote von Bloggerinnen und Internetseitenbetreiberinnen, die Puppen umsonst haben möchten, oder zu einen super niedrigen Preis erwerben möchten und die dann darüber schreiben, ein Foto auf Instagram hochladen wollen, oder mir ein paar Pixel als Werbefläche zur Verfügung stellen möchten, nehme ich nicht an. Ich finde es ungerecht den nicht bloggenden Käufern gegenüber. Außerdem brauche ich im Moment keine Werbung (siehe Regel 1). 
Was nicht heißt, das keiner über meine Puppen schreiben soll, oder ein Foto hochladen soll. Nein, nein, das freut mich natürlich. Aber macht es doch bitte weil ihr meine Arbeit wertschätzt und euch das Puppenkind gefällt!

Ihr lieben… ich habe auch schon ganz tolle Erfahrungen mit Bloggerinnen gemacht... z.B. Kristin von der Krümelmonter AG *klick* und Saskia von Kullakeks *klick*…. und ich weiß schon, dass ein Link oder Like der entsprechenden Person ein paar Fans und Follower mehr bringt...

Nr.3: Ich liebe das www…. ich liebe DaWanda und meine Kunden… aber: das Wochenende gehört meiner Familie und mir. Und deshalb werde ich in Zukunft am Wochenende nur noch in Ausnahmen, wenn ich es einfach nicht mehr aushalte, eure Mails und Anfragen beantworten.

Nr.4: Freue dich über Lob. Denke über Kritik nach. Nehme sie an wenn sie gerechtfertigt ist und mach es dann besser.

Nr.5: Wenn man eine erfolgreiche Puppenmacherin werden oder sein möchte, kann man nicht nur nähen. Es fällt auch  viel Bürokram an. Das sollte man nicht unterschätzen.



Ich hab´euch lieb...
…Sandra

Kommentare:

  1. Liebe Sandra, seeehr vorbildlich! Und durchaus verständlich! Und auf alle Fälle nachvollziehbar! (Bist Du echt "angebettelt" worden für ein bisschen Werbung als Gegenleistung, wenn man es überhaupt als Werbung bezeichnen kann??? Das finde ich fast schon dreist!) Bleib konsequent bei Deinen Regeln - das kannst Du Dir guten Gewissens leisten. Und für ein bisschen Privatleben musst Du Dich nun wirklich nicht rechtfertigen. Sei lieb gegrüßt, Ina

    AntwortenLöschen